Erfahre alles zum Thema Förderung und Zuschüsse für Deine Gründung: Eine Gründung ist schwierig genug, da ist jede Hilfe gerne willkommen. Glücklicherweise weiß das auch der deutsche Staat. Es gibt eine ganze Menge Zuschüsse und Förderungen, die Du für Deine Gründung beantragen kannst. In diesem Artikel wollen wir kurz erklären, was es gibt, wie Du es beantragst und wie viel gefördert wird.

Förderung und Zuschüsse

Was sind Fördermittel und welche Arten gibt es?

Fördermittel im Sinne einer Existenzgründung sollen Dir den Start in die Selbstständigkeit erleichtern oder sogar erst ermöglichen. Mit diesen Fördermitteln soll es Dir ermöglicht werden, ein professionelles Gründercoaching zu absolvieren, indem alle Inhalte Deiner geplanten Selbstständigkeit durchgesprochen und  geprüft werden, um schlussendlich in einem Businessplan zusammenfließen. Mit diesem Businessplan kannst Du weitere Förderungen in Anspruch nehmen, wie etwa den Gründungszuschuss, aber auch bezuschusste Kreditprogramme.

Die bekannteste Förderung ist sicher der Aktivierungsgutschein der Agentur für Arbeit. Mit diesem Gutschein wird Dein Gründercoaching vollständig finanziert, Du musst also nichts zuzahlen und das Geld auch nicht zurückzahlen. Hierfür musst Du dort jedoch als arbeitssuchend gemeldet sein – wenn Du also direkt nach Kündigung eines Beschäftigungsverhältnisses ohne Meldung bei der Agentur gründen möchtest, kommt diese Förderung nicht in Frage. Auch ist es eine Ermessensentscheidung Deines Bearbeiters, ob Du einen Aktivierungsgutschein (AVGS) erhältst. Einige Berufsgruppen werden zur Einstellung so händeringend gesucht, dass es schwierig sein kann, Deinen Berater zu überzeugen, Dir einen AVGS auszustellen.

Nehmen wir hier also an, Du hast keinen AVGS-Gutschein erhalten. Keine Sorge, es gibt es weitere Möglichkeiten, um Zuschüsse für Dein individuelles Einzelcoaching zu erhalten. Ganz einfach ist es nicht, denn es gibt leider kein bundeseinheitliches Programm (mehr). Je nach Bundesland gibt es verschiedene Förderprogramme und Zuschüsse. Leider ist das nicht überall so – in einigen Bundesländern gibt es aktuell keine Programme für Existenzgründungen oder Unternehmensnachfolge.

Wir haben für dich die wichtigsten Informationen nach Land zusammengefasst Dabei erfassen wir ausschließlich Gründercoachings als individuelles Einzelcoaching und verzichten auf das Listing von Gruppencoachings. Die angegebenen Zahlen beziehen sich auf zulässigen Höchstwerte, ein kürzeres Coaching mit geringerem Zuschuss ist selbstverständlich ebenfalls möglich.

Förderung in Bayern

Das großzügige Förderprogramm für Existenzgründer*innen oder Unternehmensnachfolge in Bayern ermöglicht Dir einen einen Zuschuss von 70% – das sind immerhin 5.600 Euro. Dei Dauer des Coachings beträgt bis zu  10 Tage, also 80 Stunden.

Achtung: Die Beratungskosten müssen zunächst von Dir bevorschusst werden. Du erhältst den Zuschuss zu den Beratungskosten erst nach Abschluss des Coachings. Weitere Informationen zum Programm erhältst Du auf der Seite der IHK Nürnberg.

Förderung in Berlin

Berlin verfügt derzeit unseres Wissens nicht über ein qualitativ hochwertiges Programm. Ohne AVGS kannst Du direkt nach Deiner Gründung an dem  Programm „Förderung des unternehmerischen Know-Hows“ des BAFA teilnehmen. Für Jungunternehmen (bis 2 Jahre) mit Sitz in Berlin beträgt die Förderquote 50%, Dein Zuschuss beträgt max. 2.000 Euro.

Förderung in Bremen

In Bremen fördert das Starthaus Deine Gründungsberatung mit einem Zuschuss von max. 2.800 Euro. Die Dauer des Coachings darf maximal 5 Tage betragen. Dein Eigenanteil beträgt 30%, 70% der Kosten werden bezuschusst.

Für weitergehende Informationen besuch die Homepage des Starthauses.

Förderung in Hessen

In Hessen bietet das RKW mit der Förderung der Gründungsberatung eine Reihe sehr attraktiver Fördermöglichkeiten an. Die Gründungsberatung umfasst bis zu 5 Tage, der Eigenanteil schlägt in einem Vorranggebiet mit lediglich 985 Euro zu Buche. Auch nach der Gründung warten in Hessen interessante Zuschüsse auf Dich und Dein Unternehmen. Informier Dich bei RKW Hessen.

Förderung in Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz unterstützt Dich die  Investitions- und Strukturbank (ISB)  in Deiner Vorgründungsphase mit 2.400 Euro für ein maximal 6tägiges Gründercoaching. Achtung: Der Zuschuss erhöht sich bei einer Betriebsübernahme  auf 3.600 Euro für 9 Tage Gründerberatung.

Wie Du die Förderung beantragst, erfährst Du bei der ISB.

Förderung im Saarland

Im Saarland wird stufenweise gefördert:

  • 70% von max. 8.000 Euro für 10 Tage kannst du in jedem Fall beantragen.
  • 75% sind bei Gründung eines Handwerksbetriebs möglich, für eine Förderung von bis zu 6.000 Euro.
  • 80% der Coachingkosten werden bei  Gründungen von Frauen und Migrant*innen gefördert -bei sogar max. 12 Beratertagen. Damit sind Zuschüsse von bis zu 7.680 Euro möglich – das ist bundesweit spitze!

Wenn Du im Saarland gründen willst, findest Du weitere Infos bei saaris.

Sich in Sachsen selbstständig zu machen ist wahrer Luxus. Über die Sächsische Aufbaubank (SAB) kannst Du an einem komplett kostenfreien Coaching teilnahmen. Die SAB übernimmt bis zu 100% der Kosten Deiner Gründungsberatung, dabei darf das Coaching bis zu 10 Tage umfassen.
Achtung: Sofern Du schon ein Unternehmen im Nebenerwerb betreibst, reduziert sich der Umfang auf 8 Tage.

Die genauen Förderbedingungen findest Du auf der Webseite der SAB.

Förderung in der Übersicht

Eine Übersichtsliste alle Länder findest Du hier. Wir werden diesen Artikel ständig ergänzen. Solltest Du Fragen zu einem geförderten Gründercoaching in Deinem Bundesland haben, so setz Dich bitte mit uns in Verbindung. Du erreichst uns gebührenfrei unter 0800 / 855 22 22.

Hinweis: Für weitere spannende Themen kannst Du gerne unseren kostenfreien Newsletter abonnieren!

Sicher hast du noch viele Fragen. Wenn Du Unterstützung bei der Wahl Deiner Förderung benötigst oder generell Fragen zu Deiner Gründung hast, den Finanzierungsmöglichkeiten hast, wende Dich bitte an uns. Du kannst uns einfach anrufen, eine Email senden oder ein kostenloses Info-Gespräch vereinbaren. Du kannst auch gerne bei unserem Businessplan-Seminar oder unserer offenen Fragerunde „Frag den Profi“ hereinschauen. Wir freuen uns auf Dich!