BUSINESSPLAN

BUSINESSPLAN

Das Fundament zu Deinem Erfolg!

Das Fundament zu Deinem Erfolg!

Einen Businessplan erstellen

Der Businessplan ist und bleibt eines der wichtigsten Instrumente für Deine Gründung. Als schriftliche Ausarbeitung Deiner Geschäftsidee erfüllt er gleich mehrere wichtige Funktionen. Für die Bewilligung eines Gründungszuschusses sowie die Beschaffung von Fremdkapital über Kredite, wie das KfW Startgeld oder über Investoren ist er unerlässlich. Aber auch für die Zielsetzung und strategische Ausrichtung Deines Unternehmens ist der Businessplan, unabhängig von der Größe Deines Unternehmens, enorm wichtig. Denn hier formulierst Du detailliert Deine Idee, hältst fest, welche Ressourcen Du dafür benötigst und machst deutlich, welchen Markt Du erschließen wirst.

Businessplan: Herausforderungen und Überlegungen

Wer gründen will, sieht sich mit vielen Herausforderungen und Überlegungen konfrontiert:

• Wie kann ich meine Idee konkret auf den Markt bringen?
• Wer ist meine Zielgruppe?
• Welche Rechtsform soll das Unternehmen haben?
• Wie stelle ich die Finanzierung sicher?
• Was ist ein realistischer Zeitplan für die Umsetzung?
• Wie überprüfe ich den Erfolg?

Genau diese und weitere Fragen solltest Du im Businessplan strukturiert und klar beantworten. Insbesondere bei Gründungen ist jedoch häufig zu beobachten, dass überhastet gegründet wird und nicht zunächst die erforderlichen Strukturen und Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Dies rächt sich oft innerhalb der ersten drei Jahre nach der Gründung und die Krise tritt ein. Nachfinanzierungen durch die Hausbank sind dann oft nicht möglich, eine gute Idee droht zu scheitern.

Ein professioneller Businessplan hilft Dir

• Stärken und Chancen Deines Geschäftsmodells zu identifizieren und zu nutzen
• Schwächen und Risiken zu analysieren und Strategien der Kompensation zu entwickeln
• Deine Idee klar zu formulieren und Dir konkret Gedanken über Deine Produkte und Dienstleistungen zu machen
• Deine Zielgruppe zu bestimmen und eine geeignete Marktnische zu finden
• Übersicht hinsichtlich Deines Finanzierungsbedarf zu bekommen
• Investoren sowie Kredit– und Fördermittelgeber zu überzeugen
• Deine Ziele und somit den Erfolg überprüfbar zu machen

Daher macht es auch wenig Sinn, wenn Du Vorlagen aus dem Internet verwendest oder gar bei einem befreundeten Unternehmen abschreibst. Auch wenn die Ausarbeitung Zeit und Geduld kostet, lohnt es sich für Dich, diese Herausforderung anzunehmen und daran zu wachsen. Grundsätzlich ist es möglich, einen Businessplan auch ohne Unterstützung zu verfassen. Allerdings kann der Blick von außen sehr hilfreich sein und blinde Flecken aufdecken.

Im Gründercoaching nimmt die Erstellung des professionellen Businessplans einen zentralen Platz ein. Darüber hinaus erhältst Du eine umfangreiche Beratung zu Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten sowie wertvolles unternehmerisches Know-how. Mit dem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) der Agentur für Arbeit, ist das Gründercoaching sogar komplett kostenfrei.

4 wichtige Tipps bei der Erstellung Deines Businessplans

1. Geschäftsidee hinterfragen
Auch wenn Dir Deine Geschäftsidee absolut genial und einmalig erscheint, ist es wichtig, sie kritisch zu hinterfragen. Hierzu ist es erforderlich, distanziert und möglichst sachlich vorzugehen. Betrachte dazu die Geschäftsidee aus den Augen eines Investors und überlege Dir, welche kritischen Fragen dieser stellen würde.

2. Präzise, kompakt und ausdrucksstark
Der Businessplan sollte detailliert, aber auch kompakt geschrieben sein. Potenzielle Geldgeber und Förderer dürfen sich beim Lesen nicht langweilen und müssen gleich die wesentlichen Punkte erkennen. Dies gilt sowohl für den Aufbau als auch für Deinen Schreibstil. Ausschweifende Darlegungen sind ebenso zu vermeiden wie holprige und ungenaue Formulierungen.

3. Realistische Planung
Besonders die Finanzplanung ist herausfordernd. Einerseits musst Du die Rentabilität Deines Unternehmens nachweisen, gleichzeitig aber auch unbedingt realistisch und nachvollziehbar bleiben. Hier empfiehlt es sich, dass Du sehr gründlich vorgehst und keine Positionen vergisst. Häufig werden laufende Kosten zu niedrig bemessen oder Ausgaben, die bereits vor der Gründung entstanden sind, nicht berücksichtigt.

4. Zeit nehmen
Auch wenn es etwas banal klingt, aber die Erstellung Deines Businessplans braucht einfach Zeit. Allerdings ist diese Zeit gut investiert und wird sich später auszahlen. Viele Aspekte Deines Businessplans wie Finanzplanung, Marktanalyse oder Marketing und Akquise sind für Dein Unternehmen überlebenswichtig und stehen ohnehin auf der Agenda.

Seminar Erfolg Tipps

Was ist ein Businessplan? Video ansehen!

Businessplan

Businessplan Gründung

Businessplan-Seminar buchen

Mit dem richtigen Businessplan auf Erfolgskurs

Es gibt sicher angenehmere Tätigkeiten als einen Businessplan auszuarbeiten. Für die Akquise von Fremdkapital und Fördermitteln ist er aber Deine Eintrittskarte.

In erster Linie schreibst Du den Businessplan allerdings für Dich selbst. Auch wenn es etwas Zeit und Geduld kostet, bietet sich mit dem Businessplan die Chance, dass eigene Vorhaben strukturiert und realistisch durchzuplanen und Risiken frühzeitig zu erkennen.

Hierzu kannst Du Dir professionelle Hilfe holen und ein Gründercoaching absolvieren. Mit einem Aktivierungsgutschein der Agentur für Arbeit kannst Du sogar kostenlos an einem Einzelcoaching teilnehmen. In jedem Fall entsteht mit dem richtigen Businessplan ein wertvolles Tool, welches Dich und Dein Unternehmen auf Erfolgskurs bringt.

Businessplan Businessplan Gründung

Businessplan

Businessplan erstellen

4 häufige Fehler bei der Erstellung des Businessplans

1. Geschäftsidee ist nicht plausibel
Teilweise gibt es Geschäftsideen, die einfach nicht funktionieren. Das kann daran liegen, dass es keinen Markt für die Idee gibt oder dass sie einfach nicht rentabel ist. Es müssen gar nicht mal die berühmten Kühlschränke sein, die Du am Nordpol an Eskimos verkaufen willst. So kann es passieren, dass Deine Idee viel Potenzial hat, es Dir aber nicht gelingt, dieses Potenzial sichtbar zu machen. Die Plausibilität der Geschäftsidee ist daher ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg.

2. Risiken werden nicht identifiziert und aufgezeigt
Teilweise werden Risiken entweder nicht erkannt oder im Businessplan verschwiegen. Jedoch kann dies unangenehme Folgen haben. Durch das Aufzeigen der Risiken machst Du deutlich, dass Du das Thema Risikomanagement im Blick hast und mit offenen Karten spielst. Allerdings sollten die Chancen und Risiken dabei in einem ausgewogenen Verhältnis stehen und die Risiken grundsätzlich überschaubar sein. Nur für Risiken, die Du erkannt hast, kannst Du geeignete Strategien entwickeln, um sie abzumildern.

3. Marktpotenzial wird nicht richtig eingeschätzt
Der heutige Markt wandelt sich schnell und wird von unterschiedlichsten Faktoren beeinflusst. Es reicht daher nicht aus, eine bestimmte Marktsituation für Deine Geschäftsidee grob einzuschätzen. Die Entwicklung, Größe, Qualität und Besetzung des angestrebten Zielmarktes müssen genau analysiert und bewertet werden.

4. Unrealistische Finanzplanung
Eine unrealistische oder gar falsche Finanzplanung kann schwerwiegende Folgen haben. Investoren werden verprellt und Du wirst schnell in der Krise landen, wenn Deine Ausgaben auf Dauer höher sind als Deine Einnahmen. Die Finanzplanung ist das Herzstück des Businessplans und ein wichtiger Indikator für den Erfolg Deines Unternehmens.

Wir beraten Dich kostenfrei und unverbindlich!

Ruf uns jetzt an 0800 855 2222 oder schreib uns an info@startup-profi.de

Wir beraten Dich unverbindlich und kostenfrei!

Ruf uns jetzt an
0800 855 2222
oder schreib uns an
info@startup-profi.de